Dips selber machen

Dips selber machen

So gelingt's

Ob zu Chips oder Crackern, Gemüsesticks, Kartoffelspalten oder Blätterteigstangen – mit einem leckeren veganen Dip schmeckt gleich alles nochmal so gut. Und so vielfältig die Leckereien sind, zu denen man Dips reichen kann, so abwechslungsreich sind die Rezepte und Zubereitungsmöglichkeiten, um leckere Dips selber zu machen. Kreative Ideen für die kleinen Köstlichkeiten gibt es zuhauf.

Leckere Dips haben eigentlich immer Saison. Sie sind ein Muss für jedes Buffet und beim Grillen ebenso unverzichtbar wie für Fondue oder Raclette. Noch dazu gibt es sie in allen nur denkbaren Geschmacksrichtungen. Selbst Rezeptideen für vegane Dips gibt es so zahlreich, dass man wahrscheinlich an jedem Tag des Jahres einen anderen Dip selber machen könnte – und vielleicht gibt es sogar noch mehr. So genau wissen wir das gar nicht, eines ist aber gewiss: Langeweile kommt beim Essen nicht auf, wenn die köstlichen Beigaben gereicht werden.

Vegane Dips: Von Avocadopüree bis Zucchinicreme – von Bana Ganoush bis Humus

Schon die Auswahl an Zutaten, aus denen wir Dips selber machen können, ist nahezu unerschöpflich. Bestimmt gibt es für fast jeden Buchstaben des Alphabets eine Zutat mit entsprechendem Anfangsbuchstaben wie zum Beispiel

  • A wie Avocado oder Aubergine
  • B wie Bohnen
  • E wie Erbsen,
  • G wie Gurken
  • K wie Kichererbsen
  • L wie Linsen
  • M wie Möhren
  • P wie Paprika
  • R wie Rote Beete
  • T wie Tomaten
  • Z wie Zucchini

Das sind nur einige mögliche Zutaten für schmackhafte Dips. So richtig köstlich werden diese delikaten Saucen aber erst, wenn sie richtig gewürzt sind. Auch Kräuter und Gewürze gibt es dafür reichlich: Chili und Koriander, Ingwer und Knoblauch, Thymian und Basilikum, Kümmel und Kreuzkümmel, Dill und Schnittlauch, nicht zu vergessen Pfeffer und Salz. Diese Aufzählung könnten wir noch um einiges ergänzen...

 

Ebenso wenig fehlen dürfen Kerne, Nüsse und Samen sowie hochwertige Öle, etwa ein natives kaltgepresstes Olivenöl. Öle sorgen oft erst für die richtige Konsistenz, denn ein Dip für Gemüse & Co. darf keineswegs zu fest sein. Auch Milchalternativen sind eine beliebte Zutat für Dips. Während für herkömmliche Dips oft Milch, Sahne, Joghurt oder Quark verwendet werden, verzichten wir bei rein pflanzlichen Dips natürlich darauf und verwenden stattdessen eine entsprechende Alternative. Auch die gibt es mittlerweile reichlich, und so manche verleiht einem Dip sogar noch eine vollmundigere oder exotischere Note, je nachdem, zu welcher Alternative man greift: zu Kokosmilch oder Dinkel-Cuisine, Haferdrink oder Soja-Creme.

Dips kann man natürlich auch fix und fertig kaufen wie wir das mit Ketchup und Mayonnaise ja auch meistens tun. Doch auch bei diesen Klassikern lohnt es sich, sie ruhig einmal selbst zu machen. Unsere vegane Mayonnaise  ist einfach ein Traum, und der Mango-Curry-Ketchup sorgt für eine herrliche fruchtige Note zu (Süßkartoffel-)Pommes.

Gemuese-Pommes mit Mayonnaise

Manchmal eine Frage der Zeit

Dips sind in der Regel schnell gemacht, oft werden alle Zutaten einfach gemeinsam püriert, dann noch einmal abgeschmeckt und fertig ist der leckere Dip. Es gibt aber auch einige, für die du etwas Zeit einplanen solltest, z. B. für Baba Ghanoush, ein Auberginenpüree, das aus der arabischen Küche stammt. Hierfür werden die Auberginen etwa eine Stunde im Backofen gegart, bevor das Fruchtfleisch dann mit Knoblauchzehen, Tahin, Zitronensaft, Olivenöl und Salz und Pfeffer im Mixer cremig püriert wird. Der Aufwand lohnt sich, versprochen! Deine Falafel schmecken damit noch besser J

Auch süß: Dips für Obst, Kekse & Co.

Obstspieße mit Schokosoße

Aber wer sagt eigentlich, dass Dips immer nur pikant sein müssen? Natürlich kannst du auch süße Dips selber machen und dazu anstelle von Gemüsesticks Obst, Kekse oder Kuchen reichen. Probier’s einfach mal aus und überrasche deine Gäste beim nächsten Partybuffet mit leckeren süßen Dips, die deine Nachtischauswahl noch abwechslungsreicher machen. Wir denken da z. B. an aufgeschlagene Streichcreme, gesüßt mit ein wenig Puderzucker, verfeinert mit Vanille-Extrakt und vielleicht noch ein paar Nüsschen oder Samen dazu? Oder an aufgeschlagene Streichcreme, in die wir Erdnussbutter rühren, mit braunem Zucker abschmecken und mit Erdnussstückchen garnieren. Mit kleingeschnittenem Obst oder Keksen ist das ein geradezu göttlicher Nachtisch. Und was sich erst mit Mandelmus alles zaubern lässt, mmmhhh....

Rezepte

Dips

Grillen ohne Dips? Unmöglich. Auch Raclette und Fondue sind ohne Dips undenkbar. Brot zupfen und rein in den Dip!

Rezept

Avocadodip

einfach
Gesamt: 10 min
Rezept

Rote Beete-Aufstrich

einfach
Gesamt: 60 min
Rezept

Zwiebelhäppchen mit cremigem Kräuter-Dip

einfach
Gesamt: 25 min
Rezept

Mango-Curry-Ketchup

einfach
Gesamt: 20 min
Rezept

Vanille-Kiwi-Aufstrich

einfach
Gesamt: 30 min

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Gibt deinem neuen Kochbuch einen Namen

Are you sure? Kochbuch wirklich löschen?

Lieblingsrezept gefunden und unbedingt festhalten? Dann melde dich hier an und du hast deine Favoritenrezepte immer parat!

Das Rezept wurde erfolgreich zum Kochbuch hinzugefügt.

Willst du das Rezept wirklich aus dem Kochbuch löschen?

Are you sure? Rezept wirklich löschen?