Streetfood

Streetfood

Trendfood mit Tradition

Sie stehen gefühlt an jeder Ecke und versprechen kreative kulinarische Hochgenüsse: Foodtrucks gibt es mittlerweile in jeder größeren Stadt und Streetfood ist aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Die Auswahl an angebotenen Köstlichkeiten ist riesengroß, sie reicht von Burger-Kreationen über Gemüse-Currys bis hin zu asiatischen Suppen und hausgemachten Donuts.

So verschieden diese Angebote auch sind, eines haben sie alle gemeinsam: Die Gerichte werden frisch zubereitet und man kann sie direkt auf der Straße genießen. Dazu werden sie in einer Pappschale oder einer Serviette serviert – ganz unkompliziert eben – köstliches Fingerfood, zum Beispiel für die Mittagspause.

Vor allem in den Ländern Asiens und Afrikas, aber auch in Indien ist die Streetfood-Kultur sehr ausgeprägt, und so mancher „Backpacker“ hat dort bestimmt an der ein oder anderen Garküche ihm bis dato Unbekanntes probiert, sei es ein Thai-Curry, ein scharfer Papaya-Salat oder ein fruchtiger Mango-Salat.

Foodtruck

In den letzten Jahren erreichte der Streetfood-Boom dann zunächst die USA und breitete sich dort schnell aus. Befeuert wurde dieser Trend sicherlich von der Wirtschaftskrise in den USA, als die Mieten für Restaurants sehr hoch waren, und kreative Köche ihre schmackhaften Gerichte einfach aus einem Foodtruck heraus auf der Straße verkauften. Man kann diesen Streetfood-Boom aber auch als konsequente Weiterentwicklung der Hot-Dog-Stände interpretieren, die man in New York an jeder Ecke findet.

Von den USA aus schwappte der Trend dann schließlich nach Europa herüber, wo er ebenfalls auf mehr als fruchtbaren Boden fiel. Noch ein wunderbarer Trend der aus den USA zu uns gekommen ist, ist der Burger-Trend. Und natürlich dürfen Burger auf keinem Streetfood-Markt fehlen. Die Kombinationsmöglichkeiten sind unendlich – Bohnen-, Kartoffel- oder Quinoapatties gepaart mit diversen Gemüsesorten und Soßen.

Streetfood – Ausdruck eines neuen Lebensgefühls

Plakat für Streetfood Festival

Auch in Deutschland hat sich dieser Trend des kreativen Fingerfoods „to go“ rasend schnell verbreitet. So hat jede größere Stadt inzwischen ihr eigenes Streetfood-Festival. Diese Festivals sind bestens besuchte Veranstaltungen, bei denen aber auch wirklich jeder auf seine Kosten – oder auf seinen Geschmack – kommt. Wo sonst kann man beim gemütlichen Schlendern derart viele neue (Geschmacks-)Eindrücke sammeln? Ob exotische Gemüsesorten, frittiertes Eis oder frisch aufgebrühter Eistee, ob japanische, asiatische, spanische oder peruanische Küche – hier findet jeder etwas, das ihm schmeckt und neu für ihn ist.

Genau das macht Streetfood zu einer Bereicherung für restlos jeden. Und ganz nebenbei – oder vielleicht sogar hauptsächlich? – ist Streetfood auch der Ausdruck eines neuen Lebensgefühls: Es unterstreicht die Offenheit für Neues sowie den Wunsch nach unkompliziertem Genuss mit frischen Zutaten.

Einen tollen Überblick zu vielen Streetfoodmärkten in ganz Deutschland findet ihr auf der Internetseite von imbisskult.de

Rezept

Chili sin Carne-Burger

einfach
Gesamt: 20 min
Rezept

Quinoa-Petersilien Kartoffel Burger

einfach
Gesamt: 20 min
Rezept

Rotes Thai-Curry

einfach
Gesamt: 30 min
Rezept

Fruchtiger Mangosalat mit Avocado

einfach
Gesamt: 20 min
Rezept

Ofenkartoffeln mit Kräuterdip

einfach
Gesamt: 40 min

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Gibt deinem neuen Kochbuch einen Namen

Are you sure? Kochbuch wirklich löschen?

Lieblingsrezept gefunden und unbedingt festhalten? Dann melde dich hier an und du hast deine Favoritenrezepte immer parat!

Das Rezept wurde erfolgreich zum Kochbuch hinzugefügt.

Willst du das Rezept wirklich aus dem Kochbuch löschen?

Are you sure? Rezept wirklich löschen?