Vegane Sportler: Fleischlos gewinnt

Vegane Sportler: Fleischlos gewinnt

Immer mehr vegane Sportler verzichten auf tierische Lebensmittel

Triathlet Brendan Frazier tut es ebenso wie Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton, die Leichtathletik-Legende Carl Lewis und Ex-Schwergewichtsboxer Mike Tyson. Zu den veganen Promis aus dem Hochleistungssport gesellen sich Serena und Venus Williams, Novak Djokovic und Dirk Nowitzki: Immer mehr Sportler verzichten auf tierische Lebensmittel und ernähren sich stattdessen pflanzlich - und sind damit mehr als erfolgreich in ihrer jeweiligen Sportart.

Vegane Hochleistungssportler wissen bestens über Essen Bescheid

Aber wieso schwören so viele Spitzensportler plötzlich auf vegane Ernährung? Greifen zu Hülsenfrüchten, Nüssen und anderen pflanzlichen Proteinquellen statt sich ein saftiges Steak schmecken zu lassen?

Die meisten veganen Sportler geben an, sich nach der Ernährungsumstellung fitter und leistungsfähiger zu fühlen. Das muss aber nicht unbedingt mit dem völligen Verzicht auf tierische Produkte zusammenhängen. Denn stellt ein Sportler seine Ernährung um, hat er sich vielleicht zum ersten Mal konsequent mit seinem Speiseplan beschäftigt. Die Ernährungsumstellung bringt es dann mit sich, dass häufiger Obst und Gemüse auf dem Plan stehen. Diese wichtigen Vitamin- und Mineralstofflieferanten sind gleichzeitig reich an den ebenso wichtigen sekundären Pflanzenstoffen: Diese Stoffe wirken im Körper unter anderem entzündungshemmend und haben einen Einfluss auf den Blutdruck, was sich günstig auf die Regeneration auswirken kann.

Ein anderer Aspekt ist der höhere Getreideanteil in der pflanzlichen Kost. Bei intensivem Training werden relativ viele Kohlenhydrate verbraucht. Weil pflanzliche Ernährung in der Auswahl der Lebensmittel kohlenhydratreicher ist, könnte das ebenfalls ein Faktor sein, weshalb sich vegane Sportler fitter fühlen.

Ausgewogene Ernährung für vegane Hobby-Sportler

In den wenigsten von uns schlummert aber ein Hochleistungssportler, so dass wir uns nicht derart intensiv mit veganer Ernährung im Leistungssport beschäftigen müssen. Grundsätzlich gilt für alle unter uns, die Sport für ihre eigene Fitness und Beweglichkeit treiben, dass sie mit einer ausgewogenen Ernährung richtig liegen. Wer ambitionierter zur Sache geht, der sollte bei einer veganen Ernährung im Hochleistungssport folgendes berücksichtigen:

Kohlenhydrate für mehr Ausdauer

Für Ausdauersportler, also zum Beispiel Langstreckenläufer oder Radfahrer, ist eine gute Durchblutung und Sauerstoffverbrennung der Muskeln wichtig sowie eine Zunahme der Blutmenge, der Herzgröße und der Pumpleistung. Damit sind sie länger leistungsfähig und erholen sich nach dem Sport schneller. Das erreicht man am besten durch eine kohlenhydratreiche Kost mit

  • Kartoffeln und Süßkartoffeln
  • Gemüse
  • Obst
  • Getreideerzeugnissen

kombiniert mit Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen.

Eiweiße für mehr Muskeln

Kraftsportler hingegen brauchen für eine kurze Leistungsdauer möglichst viel Kraft. Dazu brauchen sie mehr Muskeln, für die Eiweiße eine wichtigere Rolle spielen. Wer also auf Krafttraining und Muskelaufbau setzt, sollte eiweißhaltiger essen, z. B. Hülsenfrüchte wie

  • Linsen
  • Bohnen oder
  • Erbsen

kombiniert mit Nüssen, Gemüse, Obst und Getreideerzeugnissen.

Rezept

Pinke-Wake-up Frühstücksbowl

einfach
Gesamt: 10 min
Rezept

Ofenkartoffeln mit Kräuterdip

einfach
Gesamt: 40 min
Rezept

Gemüselasagne

einfach
Gesamt: 0 min
Rezept

Tomaten-Quinoa Bowl mit Avocado

einfach
Gesamt: 30 min

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Gibt deinem neuen Kochbuch einen Namen

Are you sure? Kochbuch wirklich löschen?

Lieblingsrezept gefunden und unbedingt festhalten? Dann melde dich hier an und du hast deine Favoritenrezepte immer parat!

Das Rezept wurde erfolgreich zum Kochbuch hinzugefügt.

Willst du das Rezept wirklich aus dem Kochbuch löschen?

Are you sure? Rezept wirklich löschen?